WILLKOMMEN IN ST. ULRICH IN GRÖDEN


Das Ladinische Museum in Gröden in St. Ulrich 
Das Heimat Museum hat seinen Platz in der  "Cësa di Ladins“. Dieses interessante und gut erhaltene Museum des Grödnertals wurde im Jahr 1960 geöffnet und dauernd neu eingerichtet mit kostbarer Kunst - und geschichtlichen Immobilien. Es bietet einen Einblick im Kulturgut des Grödnertals und es umarmt unter anderem auch, eine reiche Dokumentation von 300 Jahren über die Holzgeschichte.  Hier findet man vom typischen Spielzeug aus Holz zu Gemälden von bekannten Grödner Künstlern bis zu Mineralien und gefundenen Fossilien während des Stein Alters so wie Pflanzenwelt und Tierwelt von der Zone von Dolomiten.    

Die Pfarrkirche des Heiligen Ulrichs   
Diese steht am Hauptplatz St. Ulrichs und ist gewidmet den drei Heiligen Königen, dem Bischof von Augsburg und dem Schutzheiligen der marktgemeine St. Ulrich. Diese Kirche wurde zwischen dem Jahre  1793 und dem Jahre  1797 gebaut. Anfänglich nur einschiffig. Später zwischen dem Jahre  1905 und dem Jahre  1907, wurden die beiden Seit-kapellen gebaut. Diese Seitenkapellen sind  die Herz-Jesu- und Rosari-Kapelle. Der Bau geht auf die Phase des späten Barocks zurück. Die Kirche ist mit zahlreichen Bilder, Statuen und Figuren geschmückt. Die Bänke der Kirche sind  mit Schnitzereien im Holz geschmückt. 

Das Kongresshaus in St. Ulrich (Ausstellung von Bildhauereien)
 
Ein moderner Bau, in der Nähe von der Pfarrkirche. Dieses Haus bietet im Obergeschoß viel Platz für viele Veranstaltungen und ist ausgestattet mit einer schönen Verkleidung aus Holz. Genützt wird dieser auch für zahlreiche Diavorträge, Vorstellungen oder auch als Konferenzraum für Kongresse oder auch zahlreiche Events.

Die Antoniuskirche   
Diese schöne kleine Kirche, gelegen am Antonisplatz wurde zwischen dem Jahre 1673 und dem Jahre 1676 gebaut und ist also älter als die Pfarrkirche. Mit seinem steilen Dach, sein Glockenturm und mit dem großartigen Hintergrundsbild des Sellastockes und der Langkofelgruppe ist diese sei immer schon ein beliebtes Objekt für Fotografen. Der Hauptaltar ist geschmückt mit dem Gemälde des Heiligen Antonius und rechts und links davon stehen zwei stilechte, Bischofsstatuen des Hl. Ulrich und des Hl. Ruprecht, des Dominikus Vinazer aus dem Jahre 1682. Die zwei Gemälde an den Seitenaltare sind zwei Arbeiten von  Josef Moroder-Lusenberg.    

Das Denkmal von Luis Trenker
in St. Ulrich
Auf der Spaziergang von Luis Trenker, neben der alten Lokomotive des Grödnertales, erinnert man den berühmte "Bera Luis"

Die Kirche St. Jakob oberhalb von St. Ulrich
Über St. Ulrich, auch zu Fuß erreichbar, steht die Kirche von St. Jakob. Das ist die älteste Kirche des Grödnertals. Malerisch gelegen, mit einem barocken Hauptaltar.

WEITER INFOS ÜBER ST. ULRICH FINDEN SIE HIER >>

© INTERNET SERVICE - Impressum